29. August 2009

am Strand

Ich habe von meiner Mutter noch mehr Fotos bekommen, die sie während des Sommers gemacht hat.

Die Kinder auf den Fotos sind ihre Enkelkinder, also, meine Neffen. Der größere ist vier Jahre alt und der kleinere ein Jahr alt. Die Fotos wurden in Minami-Chita (Süd-Chita-Halbinsel in der Aichi-Präfektur) gemacht. Meine Eltern, meine Schwester und ihre Familie haben am Strand übernachtet und ein Aquarium besucht.

Ich fand den Badeanzug von Marienkäfer total süß.

Das ist im Aquarium "Minami-chita Beach Land". Es ist ein großes Aquarium und dort gibt es Delphine, Seelöwen, Pinguine, Walrosse, Seehunde und noch mehr Meeressäugetiere und Fische. Besonders ist, man darf in bestimmten Zeiten Delphine und Seelöwe, Seehunde berühren und Pinguine oder Pelikane füttern.

Noch ein Foto; Sonnenfinsternis am 22.7. bei meinen Eltern. In Tokio konnte man nicht so gut beobachten...

28. August 2009

Rishiri und Rebun

Heute zeige ich euch Fotos, die meine Mutter im Juli auf der Reise auf die Rishiri-Insel und Rebun-Insel gemacht hat.

Die Inseln liegen ganz nördlich in Hokkaido. Meine Mutter ist zuerst nach Sapporo geflogen und dann von Sapporo nach Rishri. Von Rishiri-Insel auf die Rebun-Insel ist sie mit der Fähre gefahren.

Im Flugzeug nach Rishiri war auch der Ex-Premierminister Koizumi an Bord und als der Flugzeug gelandet ist, warteten dort viele Medien auf ihn. Koizumi hat Rishiri und Rebun besucht, um Vorträge für die nächste Wahl zu halten. Wir haben am 30.8. die Wahl vom Unterhaus und das ist eine von den wichtigsten Wahlen in Japan.

Es gibt viel Natur in Rishiri und Rebun. Sie hat mit ihren Freundinnen gewandert und frisches Essen vom Meer genossen.

25. August 2009

Spezialgericht

Am Sonntag bin ich ins Konzert meines Mannes gegangen. Gespielt wurde J. S. Bachs Musik mit Chor, Orchester und Solo-Hammerklavier. Das war wirklich interessant.

Franzi und Vani sind auch hören gekommen und nach dem Konzert sind wir gemeinsam mit den Musikern in eine Kneipe trinken und essen gegangen. Die Kneipe bietet einzigartiges Essen an. Zum Beispiel die weiße Dinge in Bambusblättern. Das heißt vielleicht Sasa-Hanpen, aber nicht sicher, weil ich ein solches Essen zum ersten Mal gesehen habe. Das ist aus gemahlenem Fischfleisch und man isst es mit Sojasoße und Wasabi.

Das Tofu war auch etwas besonders. Es enthält chinesische Tausendjährige Eier. Das habe ich auch zum ersten Mal gekostet (mir hat etwas komisch geschmeckt).

Ich glaube, Franzi und Vani haben dort etwas besonders gegessen, das man normalerweise auf der Reise nicht begegnen kann.

Das Sashimi war sehr frisch und total lecker. Wir haben noch mehrere leckere Gerichte gegessen und uns gut unterhalten.

24. August 2009

Azabu-Juban Festival

Am Freitag bin ich mit Franzi und Vani aufs Azabu-Juban Festival gegangen. Wir haben Yukata getragen, die wir in Shinjuku gekauft haben. Sie haben zum ersten Mal Yukata angezogen aber sahen total hübsch und natürlich aus. Da sie von mir gelernt haben, wie man Yukata trägt, können sie schon allein Yukata anziehen. Ich hoffe, dass sie manchmal in ihrer Heimat mit Yukata laufen werden.

Als erstes haben wir in einer Spielhalle Purikura-Fotos mit Yukata gemacht. Es macht immer Spaß, Purikura zu machen, aber besonders lustig, wenn man anders als immer bekleidet ist.

Auf dem Fest gab es viele Essstände aus unterschiedlichen Regionen Japans und aus unterschiedlichen Ländern. Deutschland hat einen Bratwurststand gegeben. Wir haben uns überrascht, dass über 20 Leute für eine Bratwurst Schlange standen!

Es gab auch Paella aus Spanien, Curry aus Sri Lanka und noch viel mehr. Wir haben aber Takoyaki (gebackene Teigbällchen mit Okopus-Stückchen) aus Osaka gegessen. Ich hatte großen Hunger aber das Takoyaki war sehr groß und ich konnte es nicht aufessen.


Danach haben wir uns in einem Café in Roppongi-Hills erholt und gequatscht. Es war zu warm draußen und wir waren durstig.
Dann wurde ich per Handy-Email von zu Hause mitgeteilt, dass meine Susanna (Reisfink) vom Tisch gefallen ist (seit langem kann sie nicht gut fliegen). Susanna hat sich die linke Auge verletzt und sie war sehr aufgeregt. Zum Glück hat sie überlebt und die Auge funktioniert noch. Aber ich habe mich um sie viel Sorge gemacht. Am nächsten Tag bin ich immer bei ihr geblieben und musste das Treffen mit Franzi und Vani absagen... Trotzdem haben wir uns wirder am Sonntag getroffen. Davon werde ich bei meinem nächsten Eintrag berichten.

19. August 2009

Willkommen

Franzi und Vani sind in Tokio angekommen.
Wir haben uns in Shinjuku getroffen und sind gemeinsam shoppen gegangen.

Da sie unbedingt in Japan Yukata tragen wollten (ich fand es super), haben wir uns bei einigen Kimono-Yukata-Geschäften umgeschaut. Eigentlich bis vor einer Woche gab es viele Yukata-Verkaufsstände in vielen Kaufhäusern und Einkaufszentren, aber jetzt geht die Yukata-Saison langsam zu ende und ich konnte nicht mehr Yukata-Verkaufsstände finden. Trotzdem kann man noch bei Kimono-Yukata-Geschäften Yukata kaufen und die Preise sind mehr oder weniger reduziert.

Franzi und Vani haben einige Yukata anprobiert und jeweils einen schönen Yukata gekauft. Sie stehen ihnen sehr gut. Ich freue mich sehr darauf, mit ihnen mit Yukata aufs Fest zu gehen.

Wir haben in einem Okonomiyaki-Restaurant mittaggegessen. Es war für die beiden das erste Mal, Okonomiyaki zu essen. Ich habe mich gefreut, dass es ihnen gut geschmeckt hat.


15. August 2009

Computer kaputt!

Entschuldigung, dass ich so lange gar nichts geschrieben habe! Ich hatte keine Zeit und vor kurzem ist mein Computer kaputt gegangen. Ich habe schon einen neuen leistungsstarken Computer bekommen aber ich habe noch viel zu tun...

Foto; Yukata-Verkauf bei Studio-ALTA in Shinjuku (bis 16.8.).