20. Juni 2009

Tako-yaki und Tai-yaki

Gestern habe ich mich mit meiner Schwester in Toyosu-LaLaPort getroffen. Es gibt dort viele Modegeschäfte und die Preise sind ziemlich günstig. Mein Lieblingsgeschäft "axes femme" ist auch preiswert. Ich habe dort zwei Pullis gekauft. Mir hat auch ein schwarzes Kleid sehr gut gefallen, aber es war leider zu breit für mich. Meiner Schwester hat eine Hose gut gefallen, aber auch zu groß für sie... Sie hat aber in einem anderen Geschäft zwei Hose und einen T-Shirt für ihren Sohn gekauft.

Wir haben bei einem Tako-yaki (gebackener Krake)-Laden mittaggegessen. Ich habe Tako-yaki mit Lauch und Sojasoße bestellt und für meine Schwester Tako-yaki mit Mentaiko (Rogen vom Alaska-Seelachs, gesalzen und scharf)-Mayo-Soße. Meine waren sehr lecker aber ich hasse Mayo...


Nach dem Abschied von meiner Schwester bin ich nach Ikebukuro gefahren und habe im Seibu-Kaufhaus "Tai-yaki (Meerbrassengebäck)" gekauft. Die Wörter "Tako-yaki" und "Tai-yaki" klingen ähnlich, weil beide das Wort "yaki" enthalten. "Yaki" ist eine Flexionsform vom Verb "yaku (braten, backen, rösten, toasten)" und man benutzt "yaki" normalerweise nicht allein (oft mit einem Substantiv oder mit einer Verbalendung benutzt). Gebratenes Fleisch ist auf Japanisch "Yaki-niku" und gebratene Nudeln sind "Yaki-soba". Ob "yaki" am Ende oder am Anfang steht, ist von Wörtern abhängig.

"Tai-yaki" ist (normalerweise) Süßigkeit. Ein traditionelle Tai-yaki ist mit An (Anko) gefüllt, aber heutzutage gibt es mehrere Varianten von Füllungen z.B. mit Vanillencreme, mit An und Frischkäse, mit Schokoladencreme, mit Kirschblüten-An, mit Matcha, mit Kastanien oder mit Gemüse.

Seit einigen Monaten sehe ich viele neue Taiyaki-Läden und ich fand es seltsam, dass Tai-yaki jetzt in der Mode ist. Aber jetzt habe ich verstanden. 2009 ist das 100. Jubiläum für Tai-yaki. Ein Geschäft, das "Naniwa-ya" heißt (in Azabu-juban in Tokio) hat vor 100 Jahren die Süßigkeit in Form einer Meerbrasse erfunden. Da Japaner mögen, von einem Jubiläum einen neuen Trend zu machen, werden viele Taiyaki-Läden dieses Jahr neu eröffnet. Ich habe ferngesehen, dass man eine neue Art Tai-yaki, d.h. weißes Tai-yaki aus Tapioka-Mehl erfunden hat (und gleich in die Mode gekommen) und dass, bei einem Laden sogar Tai-yakis mit Soft-Eis verkauft werden! Wenn ich solche Tai-yakis probiert habe, werde ich hier berichten.

Kommentare:

Franzi hat gesagt…

hallo liebe sayaka!
hach, wenn ich die leckeren tako-yaki und das tai-yaki sehe kommen direkt wieder erinnerungen hoch. in düsseldorf war ja erst vor kurzem der japantag. dort gab es auch diese gerichte zu kaufen und ich habe sie mir natürlich so richtig schmecken lassen ^.^ es gab sogar reis mit unagi *yay*
anko wird in japan scheinbar in sehr vielen süßigkeiten verwendet. hier gibt es das mitlerweile auch in jedem asia-laden zu kaufen und einmal habe ich es sogar bei real, einer ganz normalen lebensmittelkette gesehen! ich habe sogar schon einmal dorayaki selbst gemacht. die waren zwar ziemlich süß, aber total lecker! ich glaube ich werde in tokyo bestimmt 10 kilo zunmehmen. es gibt einfach so viele leckere sachen *haha*

ganz liebe grüße!

deine franzi

sayaka hat gesagt…

Hallo Franzi,

ja, ich erinnere mich noch an deinen vergangenen Kommentar, dass du selber Dorayaki gemacht hast. Damals hatte ich keinen Erfolg (das von mir war wie Eierkuchen-Sandwich mit wässrigem Anko!) aber möchte wieder versuchen zu backen!
Anko bei real? Das ist ganz praktisch! (ich hoffe aber kein "Made in China")
Ich freue mich schon, dass du nach Tokio kommst (schon in zwei Monaten!) und dass wir gemeinsam etwas leckeres essen!

Liebe Grüße
Deine Sayaka