14. Mai 2009

Sumo-Ringen (teil 2)

Bevor ich von den Kämpfen der Makuuchi-Division erzähle, erkläre ich die Zuschauersitze der Kokugikan-Halle. Es gibt drei Sorten. Tamari-seki (Sitz mit Sitzkissen um den Sumo-Ring herum), Masu-seki (Sitzplatzbox für 4 oder 2 Personen) und Isu-seki (Sitz mit Stuhl). Die Preise sind je nach Abstand vom Ring unterschiedlich. Man kann die Tickets auch per Internet oder in Ticket-Center, Convenience Stores oder an der Kasse der Kokugikan-Halle kaufen, aber wenn man sehr gute Plätze nehmen will, sollte man durch sogenanntes "Sumo-Teehaus" reservieren. Es gibt in Kokugikan 20 Teehäuser und sie handeln fast ausschließlich gute Plätze.

Viele Ausländer nehmen Isu-seki im Obergeschoss. Ich glaube, sie mögen nicht, auf dem Boden zu sitzen. Außerdem ist es ein bisschen schwierig (und kostet viel), Masu-seki oder Tamari-seki zu reservieren. Und die Sitze auf dem Boden sind zu klein für die meisten Ausländer.

So, jetzt kommen die Kämpfe der höchsten Division, Makuuchi.
An diesem Tag fand ein Kampf von den dicksten Ringern der Makuuchi-Division statt. Yamamotoyama wiegt 258 kg (191 cm groß) und Miyabiyama 183 kg (188 cm). Obwohl Miyabiyama als sehr dick gilt, sah er neben Yamamotoyama ziemlich klein aus. Der Sieger war Yamamotoyama.


Der beliebteste Ringer ist wahrscheinlich Takamisakari, der linke Ringer auf dem Foto mit einem blauen Mawashi-Gürtel. Eigentlich ist er kein so besonders starker Ringer, aber wegen seines aufrichtigen und kindlichen Charakters und wegen der Bewegungen wie ein Roboter ist er sehr beliebt (sein Kosename ist "Robocop" oder "Robo"). Er ist wirklich ein lieber Mensch wie ein kleines Kind. Immer wenn er gewonnen hat, verlässt er den Ring hinaufblickend, aber wenn er verloren hat, lässt er den Kopf hängen und sieht so aus als würde gleich weinen. Er bekommt immer die größten Anfeuerungsrufe von Zuschauern und hat sicherlich viele Fans, aber er hat an diesem Tag öffentlich gestanden, dass er noch keine feste Freundin in seinem Leben gehabt hat (Der Tag war sein 33. Geburtstag). Wie ihr auf dem Foto sieht, hat Takamisakari gewonnen.


In der Makuuchi-Division gibt es fünf Ränge. Von Maegashira (jetzt 31 Ringer), Komusubi (2), Sekiwake (2), Ozeki (5) bis dem höchsten Rank Yokozuna (2). Yokozuna kämpfen immer am Ende und der Kampf von Yokozuna gegen Yokozuna findet immer am letzten Tag des Turniers statt. Am diesen Tag hat Yokozuna Asashoryu (aus Mongorei) gegen Aminishiki (aus Japan, Maegashira-Rang) gekämpft. Das war total spannend. Asashoryu hat verloren! Immer wenn ein Yokozuna-Rang-Ringer von einem unterrangigen Ringer verloren hat, werfen die Zuschauer ihre Sitzkissen in den Ring, obwohl es verboten ist, weil es irgendeinen verletzten kann. Aber Sitzkissen werfen ist wie eine Tradition. Seit ca. einem Jahr sind die Kissen in den Sitzplatzboxen miteinander verbunden, damit die Zuschauer sie nicht so leicht werfen können. Deshalb wirft man sie heutzutage seltener als früher.


Für den Kampf vom anderen Yokozuna, Hakuho (auch Mongole), gab McDonald’s auch Sponsorengelder. Ausländische Zuschauer haben sich darüber gefreut. Hakuho hat gewonnen und alle Preisgelder erhalten.

Es gab am Schluss eine Zeremonie vom Bogenschwenken und man machte Schluss mit dem Spiel der Trommel draußen.

Als wir von der Halle hinausgekommen sind, kamen einige Ringer zum Ausgang. Aminishiki (im hellblauen Yukata auf dem oberen Foto), der gegen Yokozuna Asashoryu gewonnen hat und Homasho (der Mann in der Mitte auf dem unteren Foto), der gegen Yokozuna Hakuho gekämpft hat. Es war ein Glück, die berühmte Ringer so nah zu sehen.


Ich hoffe, dass wir bald wieder Sumo schauen kommen können. Das war wirklich spannend und interessant.

Keine Kommentare: