6. April 2009

unterwegs

In Tokio sind die Kirschblüten schon voll aufgeblüht und es ist jetzt die beste Zeit zu schauen.

An der Straße, die "Sakura-Dori (Kirschblütenstraße)" heißt, stehen ca.20 Kirschbäume. Sie sind von meiner Wohnung in 30 Sekunden erreichbar und ich kann sie jeden Tag schauen. Was für ein Glück!
Das nächste Bild habe ich unterwegs gemacht, als ich in Suginami-ku (West-Tokio) gegangen bin. Den Fluss "Zenpukuji-gawa" entlang stehen die Kirschebäume.

3. April 2009

Kirschblüten in Koganei

Ich bin heute in den Koganei-Park gegangen. Der große Park, der in West-Tokio liegt, hat ca. 1800 Kirschbäume und immer in der Kirschblütenzeit kommen viele Leute, um die Blüten zu betrachten.


Sie sind noch nicht 100% in voller Blüte aber ausreichend schön. Wir hatten heute ganz schönes Wetter und es gab viele Besucher im Park. Man legt unter den Bäumen Kunststoffplanen und schaut die Blüte, trinkt und isst.

Sicherlich kommen morgen und übermorgen unglaublich viele Leute. Schon heute, am Freitag, haben wir für einen Parkplatz gewartet. Es ist klar, dass man morgen dafür sehr lange warten muss. Besser mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.

Auf der weslichen Seite vom Park stehen viele Imbiss-Buden und spielen Straßenmusiker und Straßenkünstler. es war heute im Park wirklich belebt.


1. April 2009

italienische Botschaft

Ich habe heute die italienische Botschaft in Tokio besucht. Warum? Ich habe als freiwillige Dolmetscherin (!) an einer Versammlung von einer japanischen Non-Profit-Organisation und der italienischen Botschaft teilgenommen. Das war für mich eine große Überraschung. Tatsächlich spreche oder schreibe ich nur sehr sehr selten Italienisch und ich habe es schon ziemlich viel verlernt. Das war fast wie ein Zufall, dass ich heute als Dolmetscherin dort war. Früher habe ich durch meinen beruflichen Bekannten die Mitglieder von der NPO kennengelernt und da niemand von der Organisation Italienisch sprechen kann (sogar kein Englisch), obwohl sie hauptsächlich mit italienischen Organisationen zu tun hat, wurde ich um das Dolmetschen gebeten.

Die Versammlung hat mit Erfolg abgeschlossen, obwohl mein Dolmetschen gar nicht perfekt war. Na gut. Auf jeden Fall war das für mich eine sehr interessante Erfahrung und das hat mir viel Spaß gemacht.



Danach wurde ich zum Mittagessen eingeladen. Ich war mit dem leckeren Sukiyaki als Belohnung total zufrieden. Ich hoffe, dass ich das nächste Mal besser dolmetschen kann und dafür muss ich unbedingt wiederholen und üben!PS. Das Ei zum Sukiyaki wird als Soße roh gegessen (Fleisch u. Gemüse ins Ei eintauchen).