31. März 2009

Kirschblüten am Fluss

Sie sind die Kirschbäume in Chidori-ga-fuchi neben dem Kaiserpalast. Sehr schön! Aber sie werden in einigen Tagen noch schöner in voller Blüte.
In der Nacht werden sie beleuchtet. Das muss auch traumhaft sein. (Aber ich habe keine Lust, in der Nacht dorthin zu kommen, weil es noch ziemlich kalt ist!)

30. März 2009

Kirschblütenfest im Yasukuni-Schrein

Das Fest hat schon begonnen, obwohl die Kirschblüten noch nicht ganz voll aufgeblüht sind.

Da es Nachmittag war, gab es noch nicht so viele Besucher. Aber sicherlich werden am Abend alle Plätze unter den Bäumen total voll.
Auf der Straße zum Yasukuni-Schrein stehen sehr viele Buden. Auch im Schreingelände gibt es viele Buden und Läden, die leckere Spezialitäten oder komische Sachen verkaufen. Kennt ihr diese gezeichneten Personen auf dem Bild? Oben ist der jetzige Premierminister Aso und unten ist der ehemalige Premierminister Koizumi. Die sind Plakate von sogenannten "Aso-Manju" und "Koizumi-Manju", also, Manju (gedämpfter süßer Hefekloß mit An) von den Premierministern.


Ich habe noch etwas komisches gefunden. Die Ware mit der Illustration von einem Mädchen ist Abfalltüte. Ich hätte verstehen können, wenn sie in Akihabara verkauft worden wären. Aber es besteht kein Zusammenhang zwischen den Schrein und das Manga-Mädchen, oder? Und die Tüte hat einen witzigen Handelsname "Moeru Gomi-Bukuro" (faszinierende Abfalltüte). Das ist eine Art Wortspiel. Das Wort "Moeru" (fasziniert sein) bedeutet auch "brennen" (aber mit anderen Kanji geschrieben). Also, die Tüte deutet "Das ist brennbarer Müll" an.

29. März 2009

noch nicht...

Ich habe früher geschrieben, dass dieses Wochenende die beste Zeit für den Kirschblütenschau wird. Aber sie blühen noch nur teilweise, weil es diese Woche zu kalt wie im Winter war. Die beste Blütezeit sollte wahrscheinlich gegen Mitte der nächsten Woche oder das nächste Wochenende sein. Da sie langsam aufblühen, könnnen wir sie dieses Jahr länger genießen. Das ist gar nicht schlecht.

Ich bin heute auf eine große Straße die Kirschbäume schauen gegangen. Einige Bäume sind schon ziemlich gut aufgeblüht, aber meiste Bäume haben noch viele Knospen. Es ist zurzeit von den Bäumen abhängig.

28. März 2009

Matcha

Obwohl ich als Kind keine Süßigkeiten mit Matcha (oder schreibt man auf Deutsch "Macha"?) mochte, esse ich sie jetzt ziemlich oft und trinke sehr gerne Matcha. Mein Geschmack hat sich geändert.

Im Supermarkt habe ich Eclair mit Matcha gefunden. Das muss saisonale Ware sein und man muss es nicht verpassen. So kauft man Produkte, die nur zeitlich oder örtlich begrenzt erhältlich sind. Ich habe es zum Nachtisch nach Mitternacht gegessen (böse Sayaka!). Sehr süß und teuflisch lecker!
Ich trinke gerne sowohl normalen Matcha als auch süße Matcha-Getränke wie Matcha-Latte. Bei der Bäckerei-Café-Kette "Vie de France" wird "Matcha-Soy-Latte" nur im Winter angeboten und er schmeckt mir sehr gut. Ich habe ihn schon mehr als drei Male getrunken und auch gestern Abend in Ikebukuro. Diesmal habe ich dazu armen Ritter mit Vanillecreme genommen. Und auf dem anderen Foto (vor zwei Monaten gemacht) gibt es dazu Schwarzwurzelsalad-Brötchen u.a.

Japanische Bäckerei bemühen sich immer darum, eigentümliche Brötchen zu erfinden und die Auswahl ist von den Jahreszeiten und von Bäckereien sehr unterschiedlich. Deshalb muss ich immer schwanken, welches Brot oder Brötchen ich kaufen soll. Über japanische Brötchen werde ich irgendwann hoffentlich detailliert berichten.

25. März 2009

frühblühende Kirschblüten

Das ist der Kirschbaum von meinen Nachbarn. Er, eine Art "Shidare-Zakura (Trauerkirsche)" blüht immer früher als die bekannteste Sorte "Somei-Yoshino".Charakteristisch ist die Form. Er sieht wie ein rosa Wasserfall aus, oder? Ich beneide die Nachbarn um den wunderschönen Kirschbaum im Garten!
In einigen Tagen werden auch normale Kirschbäume voll blühen. Ich freue mich riesig, ins Park Kirschblüten betrachten zu gehen!



Foto; meine Nachtisch -Dorayaki mit An, Erdbeercreme, getrocknete Erdbeere und Mochi. Dorayaki ist traditionellerweise nur mit An (das ist Doraemons Lieblingssüßigkeit). Ein Dirayaki mit so vielen Füllungen habe ich zum ersten Mal gegessen.

23. März 2009

Mode im Frühling

Meine neue Kleidung für den Frühling! Die sind perfekt nach meinem Geschmack. Ich bin total zufrieden und freue mich schon auf das warme Wetter!

Ich mag sehr shoppen zu gehen und gucke auch gerne Bilder von Modeschauen im Internet. Vor allem mag ich Modeschau aus Japan. Habt ihr vielleicht von der "Tokyo Girls Collection" gehört? Bei der "Kobe Collection" gab es auch wirklich viele Klamotten, die mich faszinieren! Die Webseiten sind auf Japanisch aber die Fotos sprechen;

Tokyo Girls Collection (Bilder)
http://journal.mycom.co.jp/news/2009/03/08/008/index.html

Kobe Collection (Bilder)
http://sankei.jp.msn.com/life/trend/090321/trd0903210801002-n1.htm

22. März 2009

Spazierfahrt nach Haneda

Die Autobahngebühren von Japan werden billiger! Aber die Preissenkung gilt nur Samstag, Sonntag und Feiertage und nur wenn man mit ETC (Electronic Toll Collection System, nämlich das Gerät für die automatische Zahlung von Autobahngebühren) bezahlt. Ich habe gehört, ab 28.3. werden die Gebühren von lokalen Autobahnen maximal 1.000 Yen (der normale Preis von Tokio nach Osaka ist ungefähr 12.000 Yen, ca.100 Euro), aber das bedeutet nicht, dass man nur für 1.000 Yen auf allen Autobahnen in ganz Japan fahren kann. Es gibt Bedingungen (Tag, Wagentyp etc.) und Ausnahmen (z.B. in Großstadtgebieten ist das Gebührensystem anders). Das System ist so kompliziert, dass ich nicht einfach und kurz erklären kann.

Schon am 20.3. hat die Preissenkung teilweise begonnen. Zum Beispiel die Gebühren von Tokio-Bucht-Aqua-Line. Die normale Gebühren sind 3.000 Yen aber wenn die festgesetzten Bedingungen erfüllt sind, kostst es nur 1.000 Yen. Das heißt, die Gebühren werden um 2.000 Yen reduziert!

Da weder ich noch mein Mann im Stau stecken bleiben wollten, sind wir nicht auf Aqua-Line, sondern auf den normalen Straßen spazieren gefahren. Durch Ginza, Toyosu, Odaiba und schließlich nach Haneda.

Foto; Hochhäuser in Toyosu

Foto; Tokio Big Sight in Odaiba

In Haneda liegt der Tokyo International Airport (man nennt ihn häüfiger mit Haneda-Airport), aber die richtige Bezeichnung ist eigentlich übertrieben. Dort sind internationale Flüge zurzeit viel seltener als Inlandsflüge. Internationale Flüge sind nur nach Shanghai, Hongkong und Seoul. Wenn man z.B. nach Europa oder Amerika fliegen möchte, muss man vom Narita-Flughafen (ca 1,5 Autostunden von uns!) fliegen.

Um den Haneda-Flughafen ein echter internationaler Flughafen zu machen, hat man neue Terminals gebaut und noch teilweise im Anbau. Die vierte Landebahn ist auch im Bau. Irgendwann kann man von Haneda nach Europa fliegen (es ist schon mit Frenkreich und England übereingestimmt). Das finde ich sehr praktisch.

Die neuen Terminals sehen wie Einkaufszentrum aus. Es gibt viele schöne Läden und Restaurants. Wir wären sicherlich nicht die einzigen Besucher, die aus Vergnügen dorthin kommen.

Nachdem wir von der Aussichtsplattform Flugzeuge fliegen und landen gesehen haben, haben wir im einem Ramen-Restaurant im Terminal 2 gegessen. Sowohl Ramen als auch Gyoza haben sehr gut geschmeckt.

20. März 2009

Wannn blühen die Kirschbäume?

Der Wetterbericht im März ist etwas charakteristisch. Es wird sowohl über das Wetter, als auch über die Informationen über Pollen, über Gelbsand aus China und über Kirschblüten berichtet. Wer in dieser Saison in Japan ist, sieht viele Japaner mit Mundmasken. Wirklich viele Japaner haben heutzutage Pollenallergie. Meine Eltern auch. Ich bin auch leicht allergisch aber nicht so schlimm, wenn ich eine Maske trage.

In dieser Zeit trägt man eine Maske auch gegen gelben Sand. Da diese Woche sehr viel Sand aus China geflogen kommt, sind die Fenster sehr schmutzig geworden. Wir haben sozusagen "Gelbesand-Warnung". Der Staub selbst ist keine Bedrohung (nur staubig), aber wegen der heutigen industriellen Verschmutzung enthält der Staub Schadstoffe. Mann sollte ihn vermeiden.

Und zum Thema "Kirschblüten". Wannn blühen sie? Nach der neuesten Voraussage von der Japanische Meteorologische Behörde;

21.3. Tokio, Yokohama
25.3. Osaka
5.4. Sendai
24.4. Aomori

Schon morgen in Tokio! Aber das bedeutet nicht, dass die Kirschbäume in Tokio schon morgen in voller Blüte werden, sondern dass, die Blüte erst morgen beginnt. Normalerweise in etwa einer Woche werden sie in voller Blüte. Das heißt, die beste Zeit für einen Kirschblütenschau ist gegen Monatsende. Früher ging man oft Anfang April zum Kirschblütenschau (in Tokio), aber wegen der Erderwärmung blühen Somei-Yoshino (am häufigsten betrachteter Kirschbaum) immer früher. Die Blüte hat schon am 13.3. in Fukuoka und am 19.3. in Kyoto und Nagoya begonnen. Das war etwa 5-10 Tage früher als normales Jahr.

Bild; Kirschblüten-Bohnenkuchen (Sakura no Nerikiri)

15. März 2009

Italienischer Maskenball

Eine italienische Freundin von mir hat mich zu einem italienischen Karneval-Maskenball eingeladen. Es fand in einem lateinischen Club in Shinjuku-Kabukicho statt und ich bin mit meinem Kollegen dorthin gegangen. Er spricht kein Italienisch aber interessiert sich jetzt für Italien, weil er später mit seiner Freundin (vielleicht auf ihrer Hochzeitreise) das Land (bzw. Frankreich) besuchen will.

Meine italienische Freundin, Annarita stammt aus Florenz. Als ich in Florenz gelebt habe, haben wir uns kennengelernt. Danach ist sie nach Tokio umgezogen, um als Italienischlehrerin zu arbeiten. Und noch jetzt arbeitet sie in einer italienischen Sprachschule in Tokio.

Da auf dem Flugblatt, das sie mir gegeben hat, stand, "Kommt bitte in Masken", haben wir vorher in Okadaya (dort werden z.B. Stoff, Nähzeug, Kosmetika, Accessoires, Deko- und Brautartikel verkauft) jeweils eine Karneval-Maske gekauft. Wir waren sehr gespannt, wie die anderen sich maskiert haben.

Wir sind eigentlich eine Viertelstunde zu spät angekommen, aber das Fest hat noch nicht begonnen. Sogar sah es gar nicht so aus, dass es bald anfing. Es gab erst nur ca. 10 Gäste und die Bühne, Musik, Getränke und Essen waren noch nicht vorbereitet. Annarita kam zu mir, um mich zu grüßen, aber sie musste sofort in die Küche gehen, um das Essen vorzubereiten.

Endlich hat das Fest etwa zwei Stunden zu spät angefangen, nachdem viele Gäste gekommen sind. Ich habe mich daran erinnert, dass die Party mit meinen Freunden in Florenz immer später begonnen hat. Die Verspätung sollte ich vorher rechnen. Auf jeden Fall war es lustig, dass jeder eine Maske getragen hat und manche Gäste sich kostümiert haben. Es wurde auch Flamenco getanzt und ich war bezaubert.


Nach der Party sind ich und mein Kollege in Shinjuku-Ni-chome trinken gegangen. Das Viertel ist eigentlich Amüsierviertel für Schwule. Mein Kollege hat mich in eine Bar mitgebracht, in der er (nicht schwul) manchmal trinkt. Die Bar war ganz kein und dort arbeitete nur ein weiblicher Mann, der "Ken-Neesan (Fräulein Ken)" heißt. Er (oder sie?) war so unterhaltsam und nett. Leider konnten wir dort nicht so lange bleiben wegen der knappen Zeit. Mein Kollege hat die letzten Zug genommen und ich wurde von meinem Mann abgeholt und wir sind mit dem Auto nach Hause gefahren.

13. März 2009

White Day

Normalerweise sieht man in Süßigkeitengeschäften meistens Frauen. Aber gestern habe ich in Kaufhäusern in Ginza viele Männer gesehen, die Süßigkeiten kauften. Es ist am 14.3. White Day, an dem Männer Frauen etwas als Gegengeschenk vom Valentinstag schenken. Da der Tag dies Jahr Samstag ist, müssen Männer schon heute am 13. seinen Kolleginnen schenken.

Obwohl man am Valentinstag in Japan meistens Schokoladen schenkt, sind Geschenke für White Day unterschiedlich. Ich habe keine Ahnung, welche Dinge an dem Tag am häufigsten geschenkt werden. Vielleicht schenkt man meistens Süßigkeiten wie Kuchen oder Keks? Oder besser Süßigkeiten in Mode? (Jetzt ist weicher Karamellbonbon aus Hokkaido sehr populär.) Accessoires sind wahrscheinlich für ihre festen Freundinnen oder Frauen gut aber als Gegengeschenk für Kolleginnen zu teuer. Wird Baumkuchen auch häufig geschenkt? Ich habe an der Kasse von einem Baumkuchenladen eine lange Schlange von Männern gesehen.

Man sagt, White Day ist für manche Männer lästig. Das kann ich gut verstehen. Gute Geschenke finden ist nicht einfach und das macht sicherlich viel Arbeit. Wir haben in einem Kaufhaus gesehen, dass eine Gruppe von jungen Männern sich ernsthaft pastellfarbene Fancy-Cakes angeschaut hat. Ein alter Mann hatte keine Ahnung, was er schenken sollte, und hat einer Verkäuferin um Rat gebeten. Das fand ich sympathisch, dass Männer sich dafür bemüht haben. Aber gleichzeitig halte ich den japanischen Brauch von White Day für komisch. Na gut, wenn viele Sachen verkauft werden, wird die japanische Wirtschaft vielleicht mehr oder weniger besser.

12. März 2009

Ginza

Heute zeige ich euch nur die Fotos, die ich heute in Ginza gemacht habe.


11. März 2009

Traumbüro!

Gestern habe ich mit meinem Kollegen fürs Meeting einen Verlag besucht, von dem wir regelmäßige Aufträge bekommen. Der Verlag ist vor kurzem in ein neues Büro umgezogen und jetzt befindet sich im oberen Geschoss in einem tollen Hochhaus.

Das neue Büro ist so fantastisch! Am Eingang hat uns ein Teddybär gegrüßt und drinnen ist's auch mit kleinen Puppen eingerichtet. Im Bücherregal stehen besonders viele Art- und Kunstbücher und Bilderbücher. Ich kann nur sagen, das ist ein Traumbüro!



Das Meeting war locker. Wir haben uns auch über unsere Freizeit unterhalten und gemeinsam leckeren Käsekuchen gegessen. Mir hat vor allem der grüne Käsekuchen vom Matcha-Geschmack gut geschmeckt, weil er leicht bitter und nicht so süß war. Ich glaube, der Käsekuchen enthält eigentlich nur wenig Käse stattdessen viel Meringe. Deshalb liegt sie nicht so schwer wie normaler Käsekuchen im Magen. (Ich esse nicht gerne fettigen und schweren Kuchen.)


Danach habe ich ein NGO für den internationalen Fairer Handel (Fair Trade) besucht. Es hilft hauptsächlich Bauern und Handwerkern in Entwicklungsländern beim Überseehandel und stellt in Japan ihre Produkte vor. Zum Beispiel Stickerei aus Bangladesch und Kaffeebohnen aus Afrika werden dort ausgestellt. Ich habe den Kaffee gekostet. Er war nicht stark und ich glaube, Japaner mögen ihn.


Ich bin an "National Engei Hall" vorbeigekommen. Es ist eine Halle, in der man traditionelle japanische Aufführungen wie Kabuki-Theater oder No-Spiel (Sing- und Tanzspiel), Rakugo (komische Geschichtenerzählung) und japanisches Puppenspiel schauen kann. Ich war noch nie dort aber möchte mal Kabuki schauen.

4. März 2009

Onsen in Tokio

Ich kenne keine Japaner, die Onsen (heiße Quelle) hassen. Japaner lieben es genetisch. Natürlich ich auch. Vor allem im Winter gehe ich sehr gerne ins Onsen.

In Tokio gibt's auch Onsen und sogenannte "Super-Sento", nämlich Vergnügungsbadehaus mit unterschiedlichen Bädern, Freiluftbädern, Whirlpool, Sauna und Waschplatz. Manche haben auch Friseur- Massagesalon, Spielhalle, Verkaufsstand und Restaurant. Ich besuche manchmal ein Super-Sento an der Präfekturgrenze von Tokio und Saitama.

Das Super-Sento heißt "Gokuraku-yu", wörtlich übersetzt "Paradies-Heißwasser".

Dort ist die heiße Quelle leicht braun und sämig. Sie wirkt gegen Nervenschmerzen, Muskelschmerzen, Verfrorenheit, Ermüdung. Ich fühle mich immer nach dem Baden ganz wohl und gesund. Vor allem mag ich Freiluftbäder. Es gibt dort zwei Freiluftbäder im japamischen Stil. Eine Badewanne ist aus Gesteinen und die andere aus japanischer Zypresse. Letztes Mal hat es geregnet und es war ganz kalt, aber das war sehr gut fürs Baden im Freien. Da der Kopf vom kalten Luft gekühlt wird, kann man lange baden.

Es ist auch gemütlich, nach dem Baden massagiert zu werden. Ich benutze immer 100Yen-Masagesessel für drei Minuten. So ein billiges Vergnügen!