11. Februar 2009

Doppelkohlenhydrat

Letztes Mal habe ich im Kommentar so geschrieben, "Japaner essen Nudeln meistens ohne Beilage". Aber manchmal isst man Nudeln mit Reis vor allem in West-Japan. Gebratene Nudeln mit einem kleinen Schüssel Reis, Ramen, Udon Soba ebenso. In Tokio macht man das relativ selten, aber ich habe gahört, in Osaka isst man fast immer Nudeln mit Reis. Nicht nur zu Nudeln, sondern auch zu Okonomiyaki (japanischer Pfannkuchen mit Fisch, Fleisch, Gemüse usw.) essen sie Reis. Vielleicht ist das Essen ohne Reis für manche West-Japan-Bewohner kein richtiges Essen.

Das Reis zu Nudeln muss nicht immer weißes Reis sein. Es darf auch mit Gemüse, Fleisch und Soja-Soße gekoshtes Reis oder Sushi sein. Ich habe gehört, auf Kyushu isst man häüfig Nudeln mit Inari-Sushi (Sushi im frittierter Tōfu-Taschen), aber ich bin nicht sicher, ob das stimmt. In Tokio fast nie. Für mich ist die Esskultur in West-Japan manchmal ziemlich merkwürdig. Ich denke, Nudeln und Reis sind keine gute Kombination, weil die beiden Kohlenhydrat sind.

Im Udon-Restaurant, in dem ich gestern gegessen habe, kann man mit Zusatzpreis ein kleines Reisgericht wie Mini-Sushi-Schüssel bekommen. Für mich ist das Extra-Reis sicherlich zu viel, aber für gute Esser finde ich den Service günstig.

Keine Kommentare: