6. Oktober 2008

Spitzenmusiker aus Wien

Ich wurde von meinen Bekannten zu einem Salonkonzert in einem Altenheim eingeladen. Dort wohnt ihre Mutter. Sie haben gesagt, das Altenheim veranstaltet seit sieben Jahren ein Salonkonzert mit jetzigen und ehemaligen Mitgliedern vom Wiener Philharmoniker. Wiener Philharmoniker in einem japanischen Altenheim? Echt? Ja, diesmal ist ein Trio (Geige, Cello, Klavier) gekommen.

Das Altenheim war super luxuriös. Ein riesiger Garten, eine prächtige Halle mit hoher Decke und eine große Speisehalle wie ein Hotel. Ich habe gehört, dort wohnen z.B. Ex-Schauspieler und Millionär. Ich habe gut verstanden, warum das Altenheim ein solches Luxuskonzert schafft.

Die Mitglieder vom Trio waren der ehemalige Konzertmeister vom Wiener Philharmoniker Daniel Gaede, der Cellist vom Wiener Philharmoniker Raphael Flieder und der italienische Pianist Marino Formanti. Sie haben bekannte Stücke wie Fritz Kreislers Liebesfreud oder Astor Piazzollas Werke gespielt. Ich hörte Ihnen konzentriert zu. Ach, wenn ich mit so sanften Tönen wie sie spielen können hätte! Ich muss gestehen, dass ich sehr faul bin und in diesen Monaten gar nicht Geige geübt habe!



Am Abend bin ich in ein Knoblauch-Restaurant in Shinjuku gegangen. Fast alle Speise sind mit Knoblauch! Und es ist im Restaurant mit Knoblauch eingerichtet. Ich habe Bibimbap (koreanisches Reisgericht im heißen Steintopf) mit Meeresfrüchten bestellt. Scharf und lecker! Vielleicht zu scharf für Europäer?

Keine Kommentare: