30. Oktober 2008

10 Tage in Tajimi (4) -Verwandte besucht-

Immer wenn ich zu meinen Eltern fahre, besuche ich auch meine Großeltern. Aber sie wohnen ein bisschen weit von Tajimi.

Als ich meine Oma mütterlicherseits besucht habe, war meine Cousine, die relativ nah von meiner Oma wohnt und als Geigelehrerin arbeitet, auch da. Sie ist letzten Sommer nach Wien geflogen, um sich für zwei Monate in einigen Kursen für Geiger weiterzubilden und ein bisschen Deutsch zu lernen. Sie hat gesagt, ihr hat Wien sehr gut gefallen und sie hat gute Geigelehrer gehabt. Sie möchte unbedingt wieder nach Wien fliegen.

Meine Oma hat mir von ihr selbstgemachte Puppen von Rind geschenkt. Nächstes Jahr haben wir Jahr des Ochsen. Ich werde sie ab Anfang Dezember auf dem Tisch ausstellen.

Meine Großeltern väterlicherseits wohnen in Ena. Man braucht von Tajimi knapp eine Stunde mit dem Auto. Zufällig kam an diesem Tag mein Onkel aus Kyushu. Ich habe ihn in den letzten zehn Jahren fast nie gesehen! Und eine Überraschung. Er hat seine neue Frau mitgebracht. Sie ist zwei Jahre jünger als ich! (mein Onkel ist zwei Jahre jünger als mein Vater...)

Wir (ich, meine Eltern) haben mit ihnen, meinen Großeltern und meiner Tante Tee getrunken und gequatscht. Es gab viele Kakis, die meine Tante geerntet hat. Süßere Kakis wurden von uns gegessen und bittere Kakis wurden auch geschält und unter dem Dach gehängt. So macht meine Tante jedes Jahr getrocknete Kaki. Sie trocknet auch die Schalen. Getrocknete Schalen werden später mit Rettich eingelegt, sodass der Rettich leicht gefärbt und süßer werden.

Danach gingen die Verwandten außer meinen Großeltern ins chinesischen Restaurant. Ich blieb mit meinen Großeltern, weil ich mich nicht wohl gefühlt habe...

Keine Kommentare: