28. September 2008

nach Hakone (3)

Am zweiten Tag bin ich am frühen Morgen aufgestiegen. Nach dem Baden ging ich durch den japanischen Garten vom Hotel spazieren. Es war leicht bewölkt, aber der Luft war frisch und sehr angenehm. Im Garten fließt ein Bach und es gab einige Wasserfälle und eine Wassermühle. Vom Hügel kann man alle Gebäude vom Hotel schauen.

Als ich ins Zimmer zurückging, hat es nach frisch gebackenem Brot gerochen. Im Reiseführer steht, dass Fujiya-Hotel sehr leckeres Brot backt. Ich habe prötzlich den Appetit bekommen.

Das Frühstück wurden im großen Esszimmer serviert. Eine Kellnerin kam zu uns mit einem Brotkorb und die Speisekarte. Man kann ein Eiergericht und ein Fleischgericht (Schinken/Wurst/Speck) auswählen. Das Brot war wirklich lecker und das Omelett mit Champignon hat auch sehr gut geschmeckt.


Danach haben wir die Bergbahn nach Gora genommen und von Gora bis Owakudani sind wir mit der Seilbahn gefahren. Dazwischen sind wir vom Standseilbahn in die Luftseilbahn umgestiegen.


Man sagt, Owakudani ist das beliebteste Touristenziel in Hakone. Owakudani heißt auf Deutsch "großes kochendes Tal" und man kann ein Teil der Vulkanaktivität beobachten. Heiße Quelle, Wasserdampf und vulkanische Gesteine. Die Leute, die zum ersten Mal Owakudani besuchen, werden vom Geruch überrascht. Es riecht stark nach Schwefel.

Neben dem heißen Onsen-Teich gibt es "Kuro-Tamago-Chaya (Teehaus des schwarzen Eies)", das für in heißen Quellen gekochte Eier "Kuro-Tamago (schwarzes Ei)" berühmt ist (kein Tee, obwohl es "Teehaus" heißt!). Die Schale wird beim Kochen wegen des Eisens der Quelle schwarz gefärbt. Man sagt, wenn man ein Kuro-Tamago isst, wird die Lebensdauer um sieben Jahre verlängert und zwei Kuro-Tamago um 14 Jahre. Das war eine lustige Szene, dass viele Besucher Eier schälten und sie warm aßen.

Vor dem Souvenirladen habe ich eine Figur von Kurotamago-Hallo-Kitty gefunden. Süß! Es gab überall in Hakone Hallo Kitty. Vielleicht weil nach Hakone viele ausländische Touristen kommen und sie als Souvenir Hallo Kitty Produkte kaufen?

Gegen Mittag sind wir mit der Seilbahn in die andere Richtung an den Ashi-See (Ashino-ko) gefahren. Der Wind war ziemlich stark und wurde stärker und stärker...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Sayaka,

schoene Bilder! Das Hotel gefaellt mir sehr gut. Ich war schon 3x in Hakone, aber noch nie in einem Onsen. Ich habe immer nur eine Rundfahrt gemacht. Achja, und Eier habe ich natuerlich auch schon viele gegessen! Theoretisch muesste sich mein Leben jetzt um ueber 40 Jahre verlaengern. 8-D Mal sehen, ob es wirkt ^_^

Viele Gruesse!
Doro

Melli hat gesagt…

Uuuii, das sind ja wirklich tolle und interessante Berichte. Da fange ich ja richtig an ins Schwärmen zu kommen. Ich will schon seit langer Zeit endlich mal nach Hakone fahren, aber irgendwie wurde es dann doch Kyoto oder Akita. Naja, jetzt wo ich Deine Bilder gesehen habe, will ich noch mehr nach Hakone, hahaha. Aber vor dem nächsten Jahr wird das wohl leider nichts werden. Zuerst müssen wir wieder nach Deutschland.

Dein Blog ist echt super, Sayaka. Sowohl für Leute in Deutschland, als auch für Leute die schon in Japan sind.

Bis bald, Deine Melli

sayaka hat gesagt…

Hallo Doro,

du warst häufiger in Hakone als ich! (und längere Lebensdauer ^^) Ich habe einmal auf der Schulreise nur Owakudani besucht, aber wir hatten damals keine Zeit, andere Orte in Hakone zu besuchen.

Das Fujiya-Hotel war klasse. Ich kann es allen empfehlen!

Viele liebe Grüße
Sayaka

sayaka hat gesagt…

Hallo Melli,

vielen Dank für dein Lob!

Hakone ist wirklich ein gutes Reiseziel. Vielleicht nächstes Jahr kannst du dorthin reisen.
In der Hochsaison (im Juni wegen der Hortensien und in der Obon-Zeit) strömen zu viele Touristen nach Hakone und wahrscheinlich nicht so bequem, aber ich möchte mal dort Hostensien schauen.

Ganz liebe Grüße von deiner Sayaka