30. August 2008

Aus München!

Heute Morgen habe ich in einer TV-Sendung Bilder aus München ferngesehen. Es ging um den Marienplatz, Würstchenbuden (auch Weißwurst), Kartoffelmuseum, Bayerischer Hof (traumhaft!), und ein mittelalterliches Fest in Kaltenberg. Ah, mein liebes Deutschland!

Ich war schon mehrmals (vier oder fünf Male) in München. Einmal habe ich das Oktoberfest erlebt. Das war so lustig, dass ich es wieder besuchen möchte. Und ich kann nicht vergessen, wie lecker die große, weiche Brezel aus Süddeutschland war. In den deutschen Bäckereien in Tokio gibt es keine so leckere Brezel. Sie sind nicht schlecht, aber in Deutschland gibt es die besten!

Übrigens gab es in der Sendung den Untertitel auf Japanisch "キルヒェンクーヘン" (Kirchenkuchen), als ein Kirschkuchen gezeigt worden ist. Ein Fehler, oder?


Etwas leckeres aus Japan.
Eigentlich haben mir gebratene Nudeln in China-Imbiss in Deutschland sehr schlecht geschmeckt. Sie haben für mich zu stark nach Öl und Salz geschmeckt. Ich weiß nicht, ob sie in China auch so sind, aber in Japan sind sie normalerweise mit Yakisoba-Soße (braune Soße aus Gemüse, Obst, Essig, Zucker usw.) und viel weniger Öl gemacht. Wegen der braunen Soße sehen sie braun aus. Diese Yakisoba-Nudeln auf dem Foto wurden mit Takoyaki (gebackene Teigbällchen mit Okopus-Stückchen) angeboten. Die beiden waren viel leckerer als ich erwartete.


Als ich zur Post gegangen bin, habe ich Briefmarken von Kitty mit japanischer Kleidung gefunden. Ich schreibe manchmal meinen Freunden, meiner Schwester, Mutter und meinen Cousinen Briefe und Postkarten. Deshalb sind Briefmarken für mich notwendig und habe ich viele Briefmarken in Vorrat (aber bin kein Sammler). Ich mag vor allem Sonderbriefmarken, die nur in kurzer Zeit angeboten werden. Ich freue mich immer sehr, wenn ich eine schöne (und möglicherweise der Jahreszeit entsprechende) Briefmarke aufklebe.

27. August 2008

Schaufensterbummel

Verrücktes Wetter!

Seit ca. einer Woche ist es kühl wie im Herbst und es regnet sehr oft. Ist der Sommer schon vorbei? Nein, normalerweise ist es in Japan bis Ende September ziemlich heiß. Ich hoffe, es wird bald wieder wärmer wie immer.


Ich war auf der bekanntesten Einaufsstraße in Japan "Takeshita-Dori" in Harajuku, aber da es zu viel Leute mit Regenschirm gab, wollte ich nicht durch die Straße laufen...

Von Harajuku bin ich nach Shinjuku gefahren und in Kaufhäusern und durch Straßen gebummelt. Einen Schaufensterbummel mache ich immer sehr gerne. Diesmal fand ich die Schaufenster-Dekorationen bei Gucci witzig. Ein Held in voller goldener Rüstung trug Gucci-Taschen. Aber ich wundere, wohin er mitgebracht wird, nachdem seine Arbeit fertig gewesen ist?


Am Abend gab es ein Konzert von meiner Familie und waren wir danach in einem Izakaya mit den Mitspielern. Bier, leckeres Essen und lustiges Geplauder haben uns froh gemacht.


Oshi-Sushi (gepresstes Sushi) mit leicht gebratenem Makrelenhecht


Vollkornpizza mit Gemüse (Aubergine, Tomaten, Okura, Perilla) und Basilikumsoße

25. August 2008

Willkommen in Japan!

Eine deutsche Freundin von mir ist in Tokio angekommen! Sie wird für ein Jahr als als Aupair arbeiten und Japanisch lernen.
Vor einer Woche hat sie mir geschrieben, dass sie von einem Kamera-Team von einer TV-Sendung begleitet wird, und sie möchten die Szene von unserem Treffen drehen. D.h. ich werde auch im TV auftreten.

Unser Treffen und die Aufnahme fanden in Shibuya statt. Während wir in einem Café waren und mit meinen japanischen Freunden in einem Karaoke sangen, wurden wir vom Kamera aufgenommen. Danach gab es auch ein kleines Interview. Ich habe ganz schlecht gesprochen! Ich war sehr müde und hatte keine Ahnung, was für Wörter sie (ich meine das Kamera-Team) überhaupt von mir erwarteten.



Am folgenden Tag haben wir gemeinsam mit dem Kamera einen Schrein besucht (aber ich war als Betrachterin hinter dem Kamera). Es gab viele Besucher im Schreingelände. Viel mehr ausländische Besucher als japanische! Aber kein Wunder für mich. Immer wenn ich in den Schrein komme, begleite ich Freunden aus Ausländern. Und die japanische Besucher sehen auch keine Gläubige, sondern Touristen oder Gäste der Hochzeitszeremonie aus. Wir haben dort zwei Brautpaare gesehen.

Die Architektur vom Schrein ist so großartig, dass viele Leute fotografierten, aber leider hatten wir kein so schönes Wetter. Es regnete ab und zu.


Wir haben auch zufällig ein Tanzfest begegnet. Das Tanzfest fand ich nicht so fantastisch, weil der Tanz und die Tanzmusik weder traditionell noch stilvoll waren. Vor allem hat mir die Musik schlecht gefallen. Aber mindestens waren die Volkstrachten wert, gesehen zu werden.

Die Aufnahme war insgesamt ein bisschen anstrengend aber sehr lustig. Alle vom Kamera-Team sind super nett und ich habe mich darüber sehr gefreut, sie kennenlernen zu können. Und ich bin froh, dass die Freundin jetzt in Tokio ist und wir uns manchmal treffen können!

Ich kann euch später darüber informieren, wann und bei welchem Sender es gesendet wird.

18. August 2008

Fremdsprachen

Gestern habe ich eine neue deutsche Freundin kennengelernt. Wir haben uns in Ikebukuro getroffen und in einem Café auf Deutsch und Japanisch unterhalten. Das war lustig! Lustig finde ich auch, dass wir beide sprachbegeistert sind und sie in Mailand (ich in Florenz) Italienisch gelernt hat. Leider wird sie schon im Herbst von Tokio abfliegen, aber ich finde es trotzdem schön, eine interessante Person wie sie kennenzulernen.

Foto; in einem Geschäft in Ikebukuro. Besteck, Magnet, Schmuckkästchen von Kuchen!

Am Samstag bin ich durch Nishi-Ogikubo und Kichijoji gelaufen. Nishi-Ogikubo ist ein Wohnviertel, in dem ich mich sehr angenehm fühle. Für mich ein Traumort zu wohnen (vielleicht eines Tages?). Obwohl Nishi-Ogikubo und Kichijoji nebeneinander liegen, finde ich Kichijoji ganz anders als Nishi-Ogikubo und gar nicht fantastisch. Kichijoji ist eigentlich sehr beliebt (vor allem von jungen Leuten) und man kann dort den ganzen Tag shoppen, aber ich finde den Ort chaotisch und viel zu volkstümlich. Ich kaufe manchmal Papierwaren oder Kleiderstoff in "Yuzawaya" in Kichijoji ein, aber fast niemals Klamotten.

Foto; Eingang von einem Kimono-Laden/ Papierlaterne auf dem Straße (beide in Nishi-Ogikubo)









Heutzutage sehe ich überall in Tokio solche Werbungsvorhänge. Tokio möchte die Olympische Spiele 2016 veranstalten...

10. August 2008

Tanabata-Fest in Asagaya

Da es bewölkt und nicht zu warm war, bin ich mit dem Fahrrad nach Asagaya gefahren. Bis heute findet das Tanabata-Fest in Asagaya statt.

Der Tanabata-Tag ist eigentlich am 7.7. aber in vielen Regionen wird es dem alten Kalender entsprechend im August gefeiert.

Die Einkaufspassage gegenüber dem Asagaya-Bahnhof wird mit Tanabata-Dekorationen geschmückt und viele Besucher bummeln und betrachten den Schmuck, oder gehen zu Ständen, um etwas zum Essen zu kaufen oder um Goldfisch-Schöpfen zu spielen.


Beim Tanabata-Fest in Asagaya werden nicht nur Tanabata-Deko sondern auch Papier-Figuren berühmter Charaktere aus z.B. Manga oder Anime gehangen. Sie wurden von Schülern oder Arbeitern in Asagaya gemacht, deshalb nicht so perfekt gestaltet. Aber das war lustig, dass die Arkade mit so vielen Manga- Animefiguren dekoriert worden ist. Besonders für Kinder wäre es sehr lustig.




aus "Hans und die Bohnenranke"

aus dem neuesten Film Hayao Miyazakis (Regie von "Totoro") "Gake no ue no Ponyo (Ponyo on the Cliff by the Sea)" ...aber es sieht etwas erschreckend aus...


Orihime; Prinzessin der Geschichte von Tanabata

9. August 2008

Stau Stau Stau!

Habt ihr auch die Eröffnungszeremonie der Olympiade in Beijing ferngesehen? Ich fand sie fantastisch. Ich glaube, China ist wahrscheinlich das einzige Land, dass ein solches Programm mit großer Menschenkraft durchführen kann.

Ich bin aber gar kein sportlicher Mensch und kenne fast keine Olympiateilnehmer. Zufällig habe ich vom ältesten Teilnehmer aus Japan Herrn Hoketsu (67) gehört, der sich an der Reitkunst beteiligt. Bemerkenswert ist nicht nur sein Alter, sondern auch sein Name. Was für einen seltsamen Namen hat er! Hoketsu heißt auf Japanisch "Ersatzspieler"! Zum Glück ist er diesmal kein Ersatzspieler.
Ich habe auch gehört, dass er seit fünf Jahren in Aachen lebt. Hat ihn jemand in Aachen gesehen?

Gestern Abend sind wir nach Adachi-ku (Nordtokio) gefahren. Immer wenn wir dorhin fahren, nehmen wir "Kannana (Nr. 7 Ringstraße)", aber wir sind dieses Mal durch "Kanpachi (Nr. 8 Ringstraße)" gefahren. Wir wollten den Stau auf Kannana vermeiden.

Aber es gab auch auf Kanpachi Stau. Seit einigen Tagen ist die Tokioter Autobahn wegen eines Feuers über weite Strecken gesperrt, deshalb gibt es überall in Tokio Stau.

Das Auto kroch nur langsam, und ich guckte durch Fenster das Abendrot.


Unser Zielort war das Ramen-Restaurant "Tanaka-Shoten". Wir essen hier ziemlich oft.

Anfangs war das Ramen-Restaurant nicht so bekannt, aber da ein gutes Gerücht sich verbreitet hat, kommen mehr und mehr Leute in dieses "Tanaka-Shoten".



Früher habe ich über die Nori-Blätter von diesen Ramen-Nudeln geschrieben und jetzt kann ich euch die Fotos zeigen. Es ist sehr nett, dass man den Kunden auf viele Sprachen Dank sagt. Nur finde ich den kleinen Druckfehler "Danke schon" schade.



Übrigens finde ich das Waschbecken aus Topf witzig.

6. August 2008

Gifu-ken

Hallo Ihr Lieben! Ich glaube, viele Europäer sind gerade (oder waren schon) im Urlaub.
Seit dem letzten Wochenende sind meine Schwester und ihre Familie auf Urlaub bei meiner Eltern in der heißesten Stadt in Japan, Tajimi.

Seitdem der Hitzerekord in Japan von 40,9 Grad am 16.8.2007 in Tajimi (Gifu-ken) und in Kumagaya (Saitama-ken) gemessen wurde, ist Tajimi als der heißeste Ort bekannt geworden.
Ich weiß, es ist im Sommer in Tajimi sicherlich zu sehr warm. Ach, meine armen kleinen Neffen!

Meine Schwester und ihr Mann möchten diesmal von Tajimi nach Hida-Takayama fahren. Hida-Takayama ist eine historische Touristikregion in Gifu-ken. Früher habe ich auch meinen Mann dorthin mitgebracht, um ihm die Stadt zu zeigen und gemeinsam leckeres Hida-Gyu (Rinderfleisch aus Hida) zu genießen. Ich glaube, Hida-Takayama ist ausländischen Touristen nicht so bekannt, aber ich habe eine Internetseite daüber auf Deutsch (prima!) gefunden.

www.hida.jp/german/index-g.htm

Gestern war ich mit meinem Mann in einem Einkaufszentrum in Hikarigaoka (in Tokio), das IMA heißt. Es gibt dort Supermärkte, Restaurants, Modegeschäfte und viele andere Geschäfte. Ich habe wieder einen guten Obi für Yukata gesucht, aber keinen geeigneten Obi gefunden... Trotzdem haben wir unser Abendessen gekriegt. Eine Familienportion Chirashi-Sushi! Wie viel wiegt es eigentlich? Ich konnte nicht glauben, dass wir es zu zweit aufessen konnten. Ich konnte tatsächlich nur weniger als ein Viertel schaffen. Und der Rest? Ich halte es geheim...