2. Juli 2008

Shinjuku-Gyoen

Ich war heute mit Melli und ihrem Freund Markus im Shinjuku-Gyoen-Park.

Obwohl der Park riesig ist, gibt es nur drei Ausgänge. Wir mussten eine halbe Stunde lang um den Park herumlaufen, um einen Eingang zu erreichen.
Ich war noch nie dort und wusste nicht, wo genau der Park liegt. Außerdem wusste ich nicht, dass man 200 Yen Eintritt bezahlen muss. Der Eintritt lohnt sich aber auf jeden Fall, denn der Park ist sehr schön und gut gepflegt.
Sehr gemütlich! Das Wetter war auch schön.

Ich kann allen Tokio-Besuchern den Park empfehlen.

Gestern war Kino-Tag. Ein Ticket kostet normalerweise 1800 Yen, aber am Kino-Tag (immer am ersten Tag des Monats) nur 1000 Yen. Ich bin den zweiten Teil der Narnia-Reihe schauen gegangen. Das Kino liegt in einem Kaufhaus, in dem es viele Geschäfte und Restaurants gibt. Ich habe auch dort Crêpe gegessen. Eigentlich esse ich nur selten Crêpe, aber das ist nicht das erste Mal, dass ich hier im Blog ein Foto vom japanischen Crêpe zeige, nicht wahr? Lustig finde ich die aus Plastik gemachte Attrappen von Crêpes und Soft-Eis im Schaufenster. Manchmal findet man solche Dinge in Restaurants oder Süßwarengeschäften in Japan. (Ich finde es auch komisch, dass Soft-Eis auf Japanisch "Soft Cream" heißt. Warum hat man "Ice" weggelassen?)

Der Crêpe ist mit Soße von grünem Tee, Sahne, Vanillesoße, Vanilleneis, Anko (süße rote Bohnen) und Shiratama (kleiner Mochi-Kugel). Wahrscheinlich geben keine Französe zu,dass ein solches Ding auch Crêpe ist. Sowieso hat es mir sehr gut geschmeckt. Aber das war so schwer, dass ich später kein richtiges Abendessen schaffen konnte.

Keine Kommentare: