16. Juni 2008

keine Convenience Stores in der Mitternacht?

Die Stadt Kyoto hat einen Plan aufgestellt, den nächtlichen Betrieb der Convenience Stores (Abk. Conveni oder Convini) einzuschränken. Die als die beliebtste Touristikregion in Japan und auch wegen des Kyoto-Protokolls weltweit bekannte Stadt zielt dadurch auf die Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Nach Bericht gäbe es über 500 Convenis in Kyoto.

Die rund um die Uhr geöffnete Convenis sind für viele heutige Japaner fast unerlässlich. Über 10 % der Japaner benutzen es jeden Tag, und 80 % der japaner mindestens einmal pro Woche. Nicht nur um Getränke, Essen, Zeitschriften, DVD und unterschiedliche Sachen zu kaufen, sondern um zu kopieren, um Bankautomat zu benutzen, um Tickets (Flug, Konzert, Kino usw.) zu kaufen, um Paket zu schicken oder erhalten, um Gas- Wasser- Strom- oder Telefongebühren zu bezahlen, um Neujahrsgrußkarte drucken zu lassen usw.

Ich weiß nicht, wie viel Convenis in Japan gibt, aber ich glaube, besonders in Tokio viel zu viel. Es gibt verschiedene Conveni-Ketten wie 7-ELEVEn, Family Mart, LAWSON, Circle K Sunks, am pm, mini stop. Man sagt, fast jeder hat eine Lieblingsconveni-Kette. Ah, ja, ich kaufe lieber bei Family Mart (weil man dort Waren der Muji-Marke kaufen kann. Muji-Shop gibt es auch in Düsseldorf, München und Berlin.) oder mini stop (wegen Soft-Eis!), und ich mag LAWSON gar nicht.

Eine italienische Freundin von mir, die seit über fünf Jahren in Japan wohnt, sagt, sie kann nicht Japan verlassen, weil sie nicht mehr ohne Convenis leben kann. Ich bin kein Conveni-Lover, trotzdem benutze ich es wahrscheinlich mindestens einmal pro Woche. Jedes Mal wenn ich zum Conveni gehe, entdecke ich viele neue Produkte. Der Wechsel der Produkte ist generell in Japan ganz schnell. (Ich fand es oft langweilig, dass in Europa neue Produkte viel viel seltener auf den Markt kommen...) Mein Mann, der meistens bis spät in der Nacht arbeitet, geht sicherlich häufiger als ich zum Conveni. Wenn er dort etwas Komisches findet, bringt er es manchmal nach Hause. Die Dose ist ein davon. Das ist kohlensäurehaltiges Gelee-Getränk. Vor dem Öffnen muss man die Dose schütteln. Das war echt komisch! Halb Flüssigkeit und halb Gelee mit Kohlensäure! Wahrscheinlich ist es gut im Sommer?

Trotz der Regenzeit scheint oft die Sonne und ziemlich warm. Ich habe gestern selbst "Mizu-Manju" gemacht, dessen Rezept ich von einer Freundin meiner Mutter gelernt habe. Das war ganz einfach. Mizu-Manju-Mehl mit Wasser und Zucker kochen, mit süße Bohnen in Form gießen, im Kühlschrank über zwei Stunden kühlen. Das ist wie Gelee, und wird oft vom Frühsommer bis Ende des Sommers gegessen. Ich mag solche Saisonwaren, von den man Jahreszeit fühlen kann.

Keine Kommentare: