21. Mai 2008

Vorzeichen eines Erdbebens?

Wir haben heute in eine große Tasche zwei Flasche Wasser, Erste-Hilfe-Kasten, Taschenlampe, Kunststoffplane, Kräcker usw. hineingestopft. Das ist unsere Zufluchttasche bei einem zukünftigen Notfall. (aber noch nicht komplett...)

Auf mehreren Websiten haben wir die Warnung gelesen, dass die atmosphärische Ion-Konzentration in der Nähe von Tokio extrem dichter als normal geworden ist. Einige Laute sagen, die Ungewöhnlichkeit der Ion-Konzentration ist manchmal ein Vorzeichen eines großen Erdbebens. Und sie sagen auch, es passiert bald, spätestens in einem Monat!

Aber nicht alle Erdbebenforscher halten die Ion-Konzentration für wichtig. Ich bin auch ziemlich skeptisch. Aber sicher ist sicher.

Heute zum Abendessen habe ich ein brasilianisches Gericht "Feijoada" aus schwarzen Bohnen und Schweinefüßen gekocht. (Das Foto ist aber vom letzten Mal von meiner Schwiegermutter. Ich habe heute kein Foto gemacht.) Japaner essen normalerweise keinen Schweinefuß, aber der passt sehr gut zu schwarzen Bohnen. Da die Familie meines Mannes früher in Brasilien gewohnt hat, isst sie das Gericht sehr gerne. Ich mag's auch, obwohl ich Schweinefuß nicht gern esse.

Heutzutage wohnen in Japan etwa 250 Tausend Brasilianer japanischer Abstammung (in Brasilien 1,5 Millionen). Die Beziehung zwischen Japan und Brasilien ist eng. Trotzdem wissen nur ganz ganz wenige Japaner diese leckere brasilianische Traditionsspeise. Schade! Vielleicht essen meiste Japaner lieber leichteres Essen?

Kommentare:

Momo-chan hat gesagt…

Hallo Sayaka!

Wirklich? O___O Oh mein Gott! Ich mache mir große Sorgen! Du hast recht: Sicher ist sicher! Ich wünsche dir und deiner Familie und deinen Freunden, dass nichts passiert!!!!

Ich denke auch, dass Japaner lieber leichter Essen. In Deutschland gibt es viele deftige Gerichte, das habe ich gemerkt ^^;

Viele liebe Grüße und ich drücke euch die Daumen!!!

Deine Martina

Mandy hat gesagt…

allo Sayaka!
Also zum einen drücke ich euch auch ganz doll die Daumen, dass ihr eure Zufluchtstasche nicht brauchen werdet!
Und zum anderen: Schweinefüße? Also das würde ich wohl nicht runterbekommen, wenn ich wüsste was es ist...

sayaka hat gesagt…

Hallo Momo-chan,

oh, danke! Ob es nur ein falsches Gerücht ist, wird uns später bekannt. Ich hoffe, dass du nicht Zeuge vom komplett zerstörten Tokio wirst.

Im Winter habe ich sehr oft deutsche Suppe vermisst. Die sind dick genug und besser als japanische Suppengerichte, um sich zu wärmen.

Liebe Grüße aus dem gefährlichen Tokio!
Deine Sayaka

sayaka hat gesagt…

Hallo Mandy,

vielen Dank für deinen Daumendruck!

Ich habe zuerst in Frolenz "Zampone" gekostet. Ich war überrascht, das war wirklich eine Wurst vom ganzen Fuß mit Zehen. (Mir hat leider nicht gut geschmeckt...)
In Deutschland habe ich nie Eisbein probiert, sogar nie gesehen. Benutzt man vielleicht nur Beine ohne Zehen?

Deine Sayaka

Sumpfhexe hat gesagt…

Liebe Sayaka,
Schweinefüße... nichts, was ein "ordentliches" deutsches Mädchen runterbekommen würde, glaube ich ;) Deutsche Mädchen sind sehr wählerisch, was das Essen angeht. Wenn man einmal eine Chinesin essen gesehn hat (und über ihre Lieblingsspeise berichten), weiss man erst, was für ein "Weichei" man selbst ist ;)

Eisbein ist kein ganzes Bein vom Schwein! Es ist der Teil zwischen Kniegelenk und Ellenbogengelenk, also "Unterschenkel". Ich habe nie einen Schweinefuß an einem Eisbein gesehen. Selbst gegessen habe ich es aber noch nicht. Aber vom Teller meines Vaters gekostet :)

sayaka hat gesagt…

Hallo Sumpfhexe,

aha, ich war unsicher, ob Eisbein ein ganzes Bein oder nur Unterschenkel oder Schenkel ist. Danke für deine Erklärung!

Ich habe schon in Deutschland gemerkt, dass viele deutsche Mädchen keine "komisch oder grotesk aussehende" Speise kosten möchten. Sicherlich sind manche Chinesen mutige Esser ^^

Liebe Grüße,
Sayaka