20. Mai 2008

Shopping in Ginza

Meine Eltern leben auf dem Land. Ich besuche sie nur selten, aber sie kommen manchmal nach Tokio, weil nicht nur ich, sondern auch meine Schwester und ihr Kind in Tokio wohnen.

Meine Mutter ist diesmal allein nach Tokio gekommen und bleibt eine Woche bei meiner Schwester. Gestern haben wir drei (ich, meine Mutter, meine Schwester) uns in Ginza getroffen.

Ginza ist sicherlich ein Luxusstadtviertel. Das teureste Grundstück ist in Ginza (39 Millionen Yen pro Quadratmeter), und es gibt viele luxuriöse Markenladen aus der Welt wie Hermes, Chanel, Gucci, Cartier, Salvatore Ferragamo, Prada, Tiffany usw. Außerdem liegen in diesem kleinen Viertel mehrere Kaufhäuser. Und vor kurzem wurde ein neues Einkaufszentrum "Itocia" neben Yurakucho-Station eröffnet. Wir sind nach dem Lunch in einem italienischen Restaurant (es gibt unglaublich viele italienische Restaurants in Ginza!) ganz kurz durch Itocia gelaufen. Das Foto ist die Eingangshalle von Itocia. Es gibt in Itocia ein Kaufhaus Marui (0101) und viele andere Geschäfte und Restaurants. Wir hatten keine Zeit alles zu schauen, weil wir ein anderes französiches Kaufhaus "Printemps Ginza" besuchen wollten. Ich und meine Schwester mag Printemps Ginza, weil die Sachen dort sehr hübsch und nicht extrem teuer sind. Wir waren sehr glücklich! Ich habe ein hübsches kariertes Kleid und meine Schwester hat eine karierte Hose und ein gestreiftes Kleid gekauft.

Neben dem Station haben wir ein Velo-Taxi gesehen. Das stammt aus Deutschland, oder? Ich habe es schon mehrmals in Deutschland gesehen, aber in Japan zum ersten Mal. Sehr hübsch! Aber die Arbeit als Velo-Taxifahrer muss sehr hart sein!

Kommentare:

Mandy hat gesagt…

Ob die aus Deutschland sind, weiß ich nicht genau, aber hier in Berlin gibt es eine Menge davon. Besonders an den Stellen, wo man auf viele Touristen stößt. Ich fahre zwar viel und gerne Fahrrad, aber ein Yelotaxi würde ich auch nicht fahren wollen ^^
Dir noch einen schönen Tag!

Elisa hat gesagt…

Hallo Sayaka! Ich habe ein wenig recherchiert, und das Velotaxi stammt doch tatsächlich aus Deutschland. Es wurde 1997 in Berlin "erfunden". Es sollte ein neues Nahverkehrssystem erschaffen und gleichzeitig Werbeträger sein.Wie es heißt, hat die Firma damals mit 30 dieser Fahrzeuge angefangen und ist jetzt zu einem großen Unternehmen aufgestiegen.

Ich selber würde damit wahrscheinlich nicht fahren, da ich so ein schlechtes Gewissen dem Fahrer gegenüber hätte, denn es ist bestimmt sehr anstrengend jemanden damit durch die Gegend zu fahren :O)

Liebste Grüße, ELisa

Franzi hat gesagt…

Also ich kenne die Velotaxis auch aus Düsseldorf.
Das fahren damit finde ich allerdings sehr gut und würde es auch bei einer nicht sooo weiten Strecke einem normalen Taxi vorziehen.
Ich bin halt eine kleine Umweltschützerin und fahre auch so gut es geht mit Bus und Bahn oder laufe.
Nur ganz selten aus Bequemlichkeit oder wegen sehr langer Strecken nehme ich das Auto.
Das geht in Deutschland auch langsam nicht mehr anders, bei den Spritpreisen! Selbst mein (fauler ^^) Papa steigt mitlerweile ab und zu auf´s Fahrrad weil´s ihm zu teuer ist mit dem Auto zu fahren *g*

sayaka hat gesagt…

Hallo Mandy,

ich hab's auch zum ersten Mal in Berlin gesehen. Und später, wahrscheinlich seit der Fußballweltmeisterschaft 2006 auch in Leipzig. Mir scheint auch, es ist eher für Touristen. In Ginza waren fast alle Fahrgäste ältere und elegante Damen. Es würde sicherlich auch kleine Kinder freuen, oder? Meine Schwester möchte mit ihrem dreijährigen Sohn mit dem Velotaxi fahren.

Dir auch einen schönen Tag!
Deine Sayaka

sayaka hat gesagt…

Hallo Elisa,

ach, in Berlin erfunden! Danke für dein Recherchieren! Japanisches Velotaxi auch trägt Werbung (das mit den Bären in meinem Foto ist von einer Zeitung). Ich habe mich an deutsche Straßenbahnen erinnert. Ich war glücklich, immer wenn ich die Straßenbahn mit der Werbung vom Leipziger Zoo genommen habe, weil die gemalte Tieren sehr hübsch waren. In Tokio gibt es nur eine Straßenbahnlinie und sie trägt ganz selten oder nie Werbung.

Liebe Grüße, deine Sayaka

sayaka hat gesagt…

Hi Franzi,

die Spritpreise werden auch in Japan immer teurer und teurer, trotzdem viel billiger als in Deutschland. Es kostet jetzt ungefähr ein Euro pro Liter.

Komischerweise sind die Spritpreise nur im letzten April um ca. 30% zurückgegangen, weil das Sondergesetz für die Benzinsteuer bis zum letzten März gültig war, und das Parlament nicht bis zum Gültigkeitsende die Verlängerung des Gesetz geschafft hat. (erst am Ende April geschafft!) Oh, doof! Ich auch fahre oft mit Bahn, Bus, oder Fahrrad.

Deine Sayaka