25. Mai 2008

Izakaya-Kneipe nach dem Konzert

Gestern Abend habe ich wieder in einem Konzert Geige gespielt. Das war ein kleines Amateur-Orchester, und wir haben mit zwei Chören eine Kantate von J.S. Bach und andere deutsche Stücke gespielt. Das hat mir wohl Spaß gemacht! Mir hat's aufgefallen, ein Stück von Hugo Distler war wahnsinnig schön. Dieses Jahr ist der hundertjährige Geburtstag dieses Komponisten (er ist mit 34 Selbstmord begangen). Schade, wenn er noch länger gelebt hätte, hätte er mehr ausgezeichnete Musik geschrieben.

Nach dem Konzert waren wir Amateur- und Profimusiker in einer Izakaya (Kneipe) wie immer. Alle Gerichte dort schmecken jedes Mal sehr gut. Gestern wurde ein "neu erfundenes" Gericht angeboten. Das war Reispizza mit Salad. Statt Teigs aus Mehl, wurde dünn- und rundförmiges Reisbrett mit Käse gebacken, und darauf frischer Salad mit Parmesan Käse. Der Reisteig war sehr knusprig und der Salad hat sehr gut zum geschmolzenen Käse gepasst.

Kara-age war auch lecker. Das ist keine besondere Speise, aber das in dieser Kneipe schmeckt perfekt. Wenn ich Karaage mache, benutze ich keinen oder nur wenig Knoblauch, aber wahrscheinlich dort benutzen die Köche viel mehr Knoblauch. Ich werde nächstes Mal auch so machen.

Ich habe mehrmals in Deutschland Karaage gemacht und das hat meinen deutschen Freunden gut geschmeckt. Mehrere Freundinnen haben mich nach dem Rezept gefragt. Vielleicht würde sich jemand von euch dafür interessieren;
Hühnerschenkel ohne Knochen in Würfel schneiden, das Fleisch in Sojasoße mit Ingwer, Knoblauch, und Sake einlegen (über eine Stunde marinieren), danach Stärkemehl bemehlen und frittieren.
Ganz einfach! Ich empfehle, "Kikkoman Sojasoße" oder andere "japanische" Sojasoße zu benutzen. Mit koreanischer oder chinesischer, thailändischer Sojasoße würde es ganz anders schmecken.

Zurück in die Kneipe. Wir haben uns stundenlang unterhalten. Das größte Thema war diesmal nicht Musik, sondern Sumo. Gestern ist ein bulgarischer Sumo-Ringer zum ersten Mal Sieger dieses Turniers geworden. Er ist der erste Sieger aus Europa! Die meisten von unserer Gruppe sind Sumo-Fans, und sie waren von seinem Sieg begeistert. Ich werde mir jetzt die DVD seines Kampfs von gestern anschauen.

Ich war auch von einem anderen Thema schockiert. Es gab zwei Personen, deren Väter in Hiroshima Atombombenopfer geworden sind. Beide Väter haben es irgendwie überlebt, aber nicht nur sie, sondern auch ihre Nachkommen sind von Krankheiten wegen der Atombombe bedroht. Die heutigen Menschen (auch ich) haben es fast vergessen, aber für die Nachkommen der Atombombenopfer ist die Bedrohung der Atombombe noch nicht vorbei.
Als Kind hatte ich mehrere Bilderbücher über Atombombe. Die Bilder waren von den furchtbareren Szenen, und kleine Sayaka hatte davor Angst und Neugier. Ich glaube, solche Bilderbücher sind wichtig, um der Nachwelt das Elend des Krieges zu überliefern.

Keine Kommentare: