29. Mai 2008

Bambuskohle ist lecker!

Heute habe ich mich mit meiner Freundin Melli in Ikebukuro getroffen, um gegenseitig die Sprachen zu lernen. Dank meiner ehemaligen fähigen Deutschlehrer in Leipzig habe ich schon die deutsche Grammatik gut gelernt und relativ gut verstanden. Trotzdem habe ich noch sehr viele Fragen, die ich nicht selbst nur mit Hilfe eines Wörterbuchs lösen kann. Das Lerntreffen mit Melli hilft mir sehr.

Melli ist so nett, dass sie alle meine komplizierten Fragen gut beantwortet hat. Außerdem hat sie mir Yatsuhashi (dreieckige Süßigkeit aus Mochi und Anko) geschenkt! Yatsuhashi ist normalerweise gelb und schmeckt nach Zimt. Aber das schwarze ist mit schwarzem Sesam und Bambuskohle gemacht. Ich liebe das schwarze am besten!

Ich habe es meine Susanna kosten lassen. Sie war verrückt nach dem schwarzen Yatsuhashi! Normalerweise interessiert sie sich gar nicht für das Essen für Menschen, aber das hat ihr ungemein gut gefallen. Warum? Wegen der Bambuskohle?
(Sie sieht heute hässlicher aus, weil gerade jetzt ihre neue Federn wachsen.)

Seit einigen Jahren sehe ich manchmal Süßigkeiten aus Bambuskohle. Zum Beispiel Kuchen, Käsetorte, Roll-Cake und Eis mit Bambuskohle. Ja, Baumkuchen auch. Man sagt, Bambuskohle ist gut für die Gesundheit. Das Geschmack ist nicht so stark, aber ich fühle etwas sandiges auf der Zunge. Ein lustiges Gefühl!

Auf dem Heimweg habe ich Sonderanmeldung für "Taspo" gesehen. "Taspo" (die Bezeichnung kommt von "tobacco passport") ist eine neue IC Karte, die beim Zigarettenkaufen Erwachsene identifiziert. Ohne diese Karte kann man zukünftig von keinem Zigarettenautomat einkaufen (ab Juli 2008 in Tokio). Viele Leute waren bei der Anmeldung. Man wird fotografiert, zeigt seinen Führerschein oder Krankenschein bzw. Reisepass, trägt die Unterlagen ein, und bekommt später per Post eine Taspo-Karte. Ich bin nicht Raucherin, deswegen brauche ich die Karte nicht. Ich glaube, es ist unangenehm für ausländische Touristen, die rauchen, nicht wahr? Sie müssen wahrscheinlich in einen Tabakladen gehen und seinen Pass zeigen. Ob es für ausländische Touristen andere Möglichkeiten gibt, das weiß ich nicht...

Kommentare:

Mandy hat gesagt…

Das kann ich mir ja gar nicht vorstellen, wie das schmecken soll... Schon alleine, weil ich Sand im Mund nicht mag ;)

Sari hat gesagt…

bei uns muss man an den automaten jetzt immer seinen führerschein einschieben, bevor man zigaretten kaufen kann und im zeitungsladen usw. ist man nun verpflichtet seinen perso vorzuzeigen. wird aber leider immer noch viel zu selten verlangt!

Melli hat gesagt…

Oooooohhh, da freue ich mich aber, dass es mein kleines Geschenk zu einem so tollen Blogeintrag gebracht hat \(^_^)/
Und Susanna war ja anscheinend auch ganz gierig darauf, hahaha. Lustiges Bild! Freue mich, dass es Euch gut geschmeckt hat! Und ich hoffe, dass Dein mann auch noch ein Stück abbekommen hat!? :-D

Liebe Grüße und bis nächste Woche!
Deine Melli

sayaka hat gesagt…

Hallo Mandy,

Süßigkeiten mit Bambuskohle sind schon bei Japanern gut angekommen (natürlich hat man am Anfang ein Schock bekommen). Der Kuchen mit Bambuskohle, den ich früher gegessen habe, war echt sandig, aber hat mich überhaupt nicht gestört. Dieses Yatsuhashi ist eigentlich gar nicht sandig, deshalb kann ich es auch dir empfehlen :)

Deine Sayaka

sayaka hat gesagt…

Hallo Sari,

vielen Dank für deinen Eintrag!

Aha, eine lockere Verpflichtung! Als mein Vater (der einzige Raucher in der Familie) nach Deutschland gekommen ist, wurde er es niemals verlangt, deshalb habe ich die Verpflichtung nicht gemerkt. Wahrscheinlich wird das neue Tabakgesetz hier relativ streng ausgeführt.

Liebe Grüße von Sayaka

sayaka hat gesagt…

Hallo Melli,

auch Susanna und mein Mann sind Dir dankbar! Das schmeckt wirklich am besten von allen Yatsuhashi.

Ich freue mich sehr auf den nächsten Termin!

Liebe Grüße,
Deine Sayaka