6. April 2008

Ende der Kirschblüte

Etwa zwei Wochen nach dem Aufblüten geht die Blüte schnell zu Ende.

Die Bäume selbst sind zwar nicht mehr so zauberhaft, aber die fallende Blumenblätter, die die Sonne riflektieren, glänzen in der Luft. Was für eine traumhafte Aussicht!!!
Unter den Kirschbäumen fühlte ich, ob unzählbares Konfetti auf mich geworfen wurde.

Wieder japanisches Gericht!

Mein Mittagessen ist heute ganz einfach gemacht. Nattou (gegorene Sojabohnen) mit Jamswurzel und Schwarzwurzel-Möhren Beilage.
Nattou ist wahrscheinlich für Europäer ein sehr seltsames Gericht. Sogar die Europäer, die japanisches Essen sehr mögen, sagen manchmal "Ich esse alle japanischen Speisen gerne, allerdings außer Nattou und Anko (süßes Bohnenmus)!!!"

Tatsächlich essen nicht alle Japaner gern Nattou. Man sagt, in Westjapan hassen es viele Leute.
Trotzdem nach einem Nattou Produzenten ist der Verbrauch von Nattou ca. 35 Packungen pro Person im Jahr. D.h. Japaner essen alle zehn Tage eine Packung Nattou. Ein gigantischer Markt, oder?
Wenn ausländische Studenten bei einer japanischen Gastfamilie wohnen, werden sie wahrscheinlich am ersten Tag gefagt, ob sie Nattou (vielleicht auch roher Fisch) essen können.


Und das ist unser Dinner.
Schweinepiccata, Gratin von gelaspeltem Jamswurzel, Gueken-Wakamesalad japanischer Art, und wieder Gemüse Beilage.
Ein solches japanisches Gratin ohne Sahne, ohne Butter und ohne Käse habe ich zum ersten Mal gemacht, aber das hat gut geklappt.

Keine Kommentare: